Cloud-Architektur

Multi-Cloud-Strategie entwickeln und einführen

Lesedauer: etwa 8 Min.

Cloud-Architektur umfasst die Software, Datenbanken, Anwendungen und andere Komponenten, mit denen Ihr Unternehmen von der Cloud profitieren und Ihre Geschäftsziele erreichen kann. 

Eine Multi-Cloud-Strategie  vereint verschiedene Anbieter und sowohl private als auch öffentliche Clouds, wodurch Multi-Cloud-Umgebungen komplexer als eine Architektur mit einer Cloud sind.

Diese Komponenten Ihrer Cloud-Computing-Umgebung stehen durch direkte und indirekte Interaktionen miteinander in Verbindung.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Ihre eigene Multi-Cloud-Strategie entwickeln und umsetzen sollten. 

Multi-Cloud-Strategie entwickeln

Oft werden Multi-Cloud-Strategien zufällig eingeführt, da sich die IT-Abteilung und verschiedene andere Abteilungen für neue Cloud-Konten anmelden, ohne sich abzusprechen. Bei der ursprünglichen Migration in die Cloud begannen Unternehmen in der Regel mit einem Cloud-Konto und fügten dann im Laufe der Zeit weitere Konten und Cloud-Dienste hinzu. Dies führte bei vielen Unternehmen indirekt zu hybriden oder Multi-Cloud-Strategien.

Die bewusste Einführung mehrerer Clouds wird im Allgemeinen von Unternehmen vorgenommen, die bestimmte Ziele verfolgen, die über ihren bestehenden Cloud-Dienst hinausgehen. Wenn Sie bereits eine öffentliche oder private Cloud haben, bedeutet die Umstellung auf mehrere Clouds, dass Sie zusätzliche Cloud-Dienste hinzuziehen müssen.

  • Öffentliche Cloud: Wenn Sie bereits einen Public-Cloud-Anbieter wie AWS, GCP oder Azure haben, können Sie im Rahmen einer Multi-Cloud-Strategie eine private Cloud hinzufügen. Ein Grund dafür könnte ein größerer Sicherheitsbedarf sein.
  • Private Cloud: Wenn Sie über eine privat verwaltete Cloud verfügen, können Sie die öffentliche Cloud nutzen, um mehr Flexibilität zu erhalten und die Kosten zu senken.

Vor- und Nachteile einer Multi-Cloud-Strategie 

Vorteile einer Multi-Cloud-Strategie: 

  • Risikominderung über mehrere Cloud-Anbieter hinweg: Vermeiden Sie es, an einen einzigen Anbieter gebunden zu sein. 
  • Weniger Latenz für App-Nutzer: Verbessern Sie durch ein besseres Benutzererlebnis Ihre Flexibilität und stärken Sie Ihre Anwendungen. 
  • Innovation über Grenzen von Cloud-Anbietern hinaus: Sie können Ihre Cloud-Strategie entsprechend den Anforderungen Ihres Unternehmens anpassen und skalieren.

Nachteile einer Multi-Cloud-Strategie: 

  • Die Verwaltung der Sicherheit wird schwieriger: Möglicherweise ein erhöhtes Risiko von Sicherheitsproblemen und eine größere IT-Komplexität. 
  • Cloud-Spezialisten sind schwer zu finden und zu halten: Wenn Sie noch keine Spezialisten im Haus haben, müssen Sie diese möglicherweise erst einmal finden, bevor Sie eine Multi-Cloud-Strategie einführen. 
  • Kostentransparenz wird schwieriger: Kostenmanagement und -zuweisung werden komplexer. 

Planung eines Multi-Cloud-Ansatzes

Hier sind einige Gedanken, die Sie bei der Suche nach dem richtigen Ansatz für Ihr Unternehmen im Hinterkopf behalten sollten: 

  • Bereiten Sie sich auf die Komplexität vor: Mit einer Multi-Cloud-Strategie wird Ihre Cloud-Umgebung möglicherweise komplexer, da Sie sich auf mehrere öffentliche Anbieter einstellen müssen. Lösungen wie Lucidscale machen es einfach, verschiedene Teile Ihrer Cloud-Umgebung automatisch zu visualisieren, sogar von verschiedenen Anbietern. Rufen Sie einfach die Metadaten Ihres Anbieters ab, um Ihre Infrastruktur übersichtlich darzustellen. 
  • Nutzen Sie öffentliche Anbieter, um eine Abhängigkeit zu vermeiden: Da mehr als ein Anbieter verwendet werden kann, bietet eine Multi-Cloud-Strategie Unternehmen die Möglichkeit, das Risiko einer zu großen Abhängigkeit von einer einzigen Cloud zu mindern. 
  • Denken Sie nicht nur an die Kosten: Die Kosten sind sicherlich ein wichtiger Faktor für viele Organisationen, sollten aber nicht die einzige Überlegung sein. Die Suche nach den richtigen Anbietern zur Erreichung der Unternehmensziele sollte Ihr Hauptaugenmerk sein. Dies ist eine Gelegenheit, die Stärken der verschiedenen Anbieter zu nutzen. 
  • Automatisieren Sie so viel wie möglich: Durch Automatisierung können Sie den Verbrauch von Computing-Ressourcen reduzieren und Ihre Gesamtausgaben für Computing senken. Nutzen Sie die leistungsstarken Automatisierungstools und -technologien, um Container zu organisieren und Workloads zu verwalten. 
  • Gliedern Sie die Sicherheit ein: Stellen Sie die Sicherheit in den Vordergrund Ihres Strategieplans, um Risiken besser zu vermeiden. 
  • Stellen Sie eine Notfallwiederherstellung sicher: Obwohl die Nutzung von Public-Cloud-Anbietern viele Vorteile hat, sind Sie letztendlich für die Notfallwiederherstellung der Daten Ihres Unternehmens verantwortlich. Mit einer Multi-Cloud-Umgebung wird dies noch komplexer, so dass Transparenz unerlässlich ist.  

Einrichtung einer Multi-Cloud-Strategie

Da viele Unternehmen zufällig zu einer Multi-Cloud-Umgebung gelangen, ist es hilfreich für Ihr Unternehmen, einen Schritt zurückzutreten und eine durchdachte Multi-Cloud-Strategie zu erstellen, um eine Multi-Cloud-Umgebung mit Sinn und Zweck zu entwickeln. Für Ihre Cloud-Infrastruktur brauchen Sie Klarheit über Ihre Geschäftsziele. 

Diese Best Practices sind nützlich für Unternehmen, die eine Multi-Cloud-Umgebung anstreben: 

1. Definieren Sie Ihre Ziele 

Überlegen Sie gemeinsam mit der Unternehmensleitung und den Stakeholdern genau, warum Sie eine Multi-Cloud-Strategie benötigen. Möchten Sie Cloud-unabhängig sein? Werden Sie global tätig sein? Brauchen Sie ein Follow-the-Sun-Modell? 

Bauen Sie auf Ihr Verständnis von Multi-Cloud auf: Schauen Sie sich die Anwendungen und die Arbeit, die Sie in verschiedenen Clouds ausführen werden, genau an. Auch wenn dieser Schritt naheliegend erscheint, ist es von entscheidender Bedeutung, damit zu beginnen, da er Ihre Gesamtstrategie und Ihren taktischen Ansatz direkt beeinflusst. 

Entscheiden Sie, wie wichtig die Workloads für Ihr Unternehmen sind: Während der Planungsphase spielt es eine Rolle, wie unternehmenskritisch jeder Workload ist und für welche spezifischen Bereiche Ihres Unternehmens die Workloads wichtig sind. Dieser Entscheidungsprozess kann dazu führen, dass Ihr Unternehmen weitere Anpassungen an der Verteilung von Workloads und der Zusammenarbeit mit Lieferanten vornimmt. 

Überlegen Sie, wann Workloads ausgeführt werden und welche Prozesse zusammen auftreten: Unabhängig davon, ob die Arbeit kontinuierlich oder zu bestimmten Zeiten ausgeführt wird, müssen Sie wissen, wie die Verwaltung dieser Workloads in Ihr Unternehmen und Ihre Multi-Cloud-Strategie passt. 

2. Prüfen Sie Anbieter 

Da Sie nach öffentlichen Anbietern suchen werden, die Ihren Bedürfnissen entsprechen, müssen Sie Ihre Optionen unter Berücksichtigung Ihrer Workloads prüfen. Achten Sie dabei auf Kosten, Sicherheit, Datenspeicherung usw.

Schauen Sie sich Ihre Workload-Bedürfnisse genau an: Auch unter den großen Public-Cloud-Anbietern gibt es besondere Stärken, die es zu berücksichtigen gilt. AWS hat beispielsweise aufgrund seines großen Marktanteils einen Vorteil bezüglich verfügbarer Tools und Antworten. 

Machen Sie sich mit der Kostenaufstellung vertraut: Einige Unternehmen sind überrascht, wenn sie die Rechnung für Cloud-Dienste erhalten, weil sie sich nicht eingehend mit der Kostenaufstellung auseinandergesetzt haben. Informieren Sie sich darüber, welche Gebühren Ihnen berechnet werden und wofür. 

Beziehen Sie Cloud-Stakeholder in diesen Prozess mit ein: Diejenigen, die am meisten mit dem Cloud-Dienst interagieren, wie z. B. Ihr Entwicklerteam, sollten bei Entscheidungen zu Anbietern ein Mitspracherecht haben. 

3. Planen Sie für Stabilität

Planen Sie Ihre Architektur entsprechend Ihren Bedürfnissen – müssen Sie sporadische Nutzungsanstiege einplanen? Benötigen bestimmte Workloads verlässlichere Ressourcen? Beachten Sie, dass Public-Cloud-Anbieter manchmal durch ihre eigenen Herausforderungen eingeschränkt werden. Eine der Stärken der Multi-Cloud-Strategie ist die Möglichkeit, stets mehrere Cloud-Ressourcen zur Verfügung zu haben.

Bereiten Sie sich mit Alternativen vor: Die Planung für mögliche Ausfälle sollte ein ständiger Bestandteil Ihrer Multi-Cloud-Strategie sein. Obwohl Public-Cloud-Dienste in der Regel sehr zuverlässig sind, sollte Ihr Unternehmen darauf vorbereitet sein, kritische Workloads am Laufen zu halten, damit die Wahrscheinlichkeit eines störenden Ausfalls minimal ist. 

Planen Sie für Ausfälle: Wenn Sie wissen, wie Ihre Cloud bei einer Unterbrechung ausfallen wird, können sich Ihre Cloud-Architekten auf verschiedene Eventualitäten einstellen. 

4. Ziehen Sie ein verteiltes Cloud-System in Erwägung

Bei einer verteilten Cloud-Strategie werden geografisch verteilte Rechenzentren für die Bereitstellung öffentlicher Cloud-Dienste genutzt. Sie können Ihre Multi-Cloud-Architektur so planen, dass Rechenressourcen in der Nähe wichtiger geografischer Standorte platziert werden. Wenn Ihr Unternehmen hier möglicherweise Bedarf hat, sollten Sie mit Ihren Cloud-Anbietern sprechen. 

Entscheiden Sie sich für eine verteilte Cloud für Edge Computing: Das Internet der Dinge (IoT) und datenintensive Workloads sollten in der Nähe des Ortes angesiedelt sein, an dem die Nutzung stattfindet, um die Leistung zu optimieren. Bei leichteren Workloads ist der Fokus auf die Cloud-Verteilung möglicherweise nicht so wichtig. 

Planen Sie die Nutzung und das Wachstum: Dies mag offensichtlich erscheinen, aber vergessen Sie bei der Planung einer verteilten Multi-Cloud-Strategie nicht, wo Sie bestehende Nutzer und das erwartete Wachstum sehen. 

5. Verbessern Sie die Sichtbarkeit

Mit einer besseren Veranschaulichung Ihrer Cloud-Nutzung können Sie mehrere Cloud-Ressourcen effektiver verwalten. Lucidscale hilft Ihnen dabei, alle Ihre Cloud-Ressourcen zu visualisieren, damit Ihr Team Ihren aktuellen Cloud-Status versteht und ihn effektiver verwalten kann. 

Gewinnen Sie Sichtbarkeit und nutzen Sie diese im gesamten Unternehmen: Die Sichtbarkeit der Cloud-Architektur ist für Ihr gesamtes Team von Nutzen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Unternehmen über einen entsprechenden Zugang zu Visualisierungstools verfügt. 

Kommunikation und Zusammenarbeit auf Basis von Echtzeitdaten: Die Nutzung Ihrer Echtzeit-Cloud-Architektur und die Möglichkeiten der Zusammenarbeit ermöglichen es Ihrem Team, genauere Entscheidungen zu treffen. Die Komplexität der Multi-Cloud lässt sich durch mehr Transparenz besser verwalten. 

Markieren Sie interessante Daten und nutzen Sie Visualisierungen zur besseren Durchsetzung: Durch Taggen und Markieren können Sie Vorfälle schnell identifizieren und interne Richtlinien durchsetzen. 

Wählen Sie ein einziges Fenster zur Verwaltung mehrerer Cloud-Konten: Anstatt zu versuchen, viele verschiedene Cloud-Anbieter separat zu überwachen, sollten Sie sich überlegen, wie eine einzige Plattform, die Ihnen hilft, Cloud-Daten in Echtzeit zu visualisieren, Sie bei der Überwachung Ihrer Cloud-Architektur unterstützen kann. 

6. Optimieren Sie Ihre Multi-Cloud-Strategie

Nach der Implementierung sollten Sie Ihre Multi-Cloud-Strategie überprüfen, um sicherzustellen, dass Sie auf Kurs sind. Da eine Multi-Cloud-Strategie keine erheblichen Hardwareinvestitionen wie sie eine hybride Cloud-Strategie mit sich bringen kann, können Sie oft mehr Anpassungen und Kurskorrekturen vornehmen. Sie können auch Cloud-Daten abrufen und auf der Grundlage Ihres aktuellen oder zukünftigen Zustands planen – dies ist hilfreich für die Optimierung der Strategie. Nutzen Sie die zusätzlichen Informationen, die Sie jetzt über Ihre Cloud-Nutzung haben, um sicherzustellen, dass Ihre Strategie noch immer die richtige Lösung ist.

Verbessern Sie sich kontinuierlich und nutzen Sie neue Informationen: Indem Sie Ihre Ziele und Fortschritte im Blick behalten, können Sie Ihre Multi-Cloud-Strategie an Nutzungsänderungen, neue Merkmale oder Funktionen, zusätzliche Anwendungen oder andere Stack-Änderungen anpassen.   

Cloud-Architektur
Sie möchten mehr über die Grundlagen von Multi-Cloud-Umgebungen erfahren?
Mehr dazu

Sie möchten mehr über die Grundlagen von Multi-Cloud-Umgebungen erfahren?

Mehr dazu

Jetzt beliebt

The 4 Phases of the Project Management Life CycleDie 4 Phasen des Projektlebenszykluses

Über Lucidchart

Lucidchart ist die intelligente Diagramm-Anwendung, die Teams dabei unterstützt, komplexe Konzepte zu bewältigen, ihre Erkenntnisse und Sichtweisen aufeinander abzustimmen und die Zukunft mitzugestalten – und das effizienter als je zuvor. Diese intuitive, Cloud-basierte Lösung ermöglicht visuelles Arbeiten, Kooperation in Echtzeit und das Erstellen von Flussdiagrammen, Mockups, UML-Diagrammen und vielem mehr.

Die beliebteste Online-Alternative zu Visio: Lucidchart wird in über 180 Ländern von Millionen von Nutzern verwendet – von Vertriebsmanagern, die Zielorganisationen abbilden möchten, bis hin zu IT-Direktoren, die ihre Netzwerkinfrastruktur visualisieren möchten.

Loslegen

  • Preise
  • Einzelperson
  • Team
  • Unternehmen
  • Vertrieb kontaktieren
DatenschutzRechtlichesCookies

© 2023 Lucid Software Inc.