PINGDOM_CANARY_STRING
Karriere Produktmanagement

Karriereverlauf Produktmanagement

Lesedauer: etwa 7 Min.

Gepostet von: Lucid Content Team

Sollten Sie schon einmal über einen Job im Produktmanagement nachgedacht haben, stehen Sie nicht alleine da. Stellen im Produktmanagement werden immer begehrter, denn die Gehälter sind hoch und die Wachstumsmöglichkeiten umfangreich. Laut Glassdoor hat es das Produktmanagement 2019 sogar auf Platz 5 der besten Jobs in Amerika geschafft – mit über 11.000 offenen Stellenangeboten.

Aber was genau macht man eigentlich, wenn man im Produktmanagement arbeitet? Und sind Sie für diese Aufgaben geeignet? Nachstehend sehen wir uns den Karriereverlauf im Produktmanagement genauer an, damit Sie für sich selbst entscheiden können.

Karriereverlauf Produktmanagement
Karriereverlauf Produktmanagement (Klicken Sie auf das Bild, um es online zu bearbeiten.)

Was bedeutet Produktmanagement?

Das moderne Produktmanagement geht auf die 1930er-Jahre zurück. Damals verfasste Neil H. McElroy ein Memo bei Procter & Gamble, um die Ausschreibung einer neuen Stelle zu rechtfertigen: die erste Position im Produktmanagement. Diese „brand men“ (dt.: „Markenmänner“), wie McElroy sie nannte, sollten einzig und allein für eine Marke zuständig sein – vom Vertrieb über das Marketing bis hin zu Kundenbeziehungen.

Die neue Stelle der „brand men“ bei Procter & Gamble ebnete den Weg für die moderne, produktorientierte Organisationsstruktur und die Rolle des/der Produktmanager*in als Sprachrohr der Kundschaft.

Heutzutage stellt das Produktmanagement eine interdisziplinäre Rolle dar, die Strategie, Design, Führung und Marketing miteinander verbindet, um Produkte erfolgreich auf den Markt zu bringen.

Da es so viele Verantwortlichkeiten und Schnittstellen zu anderen Positionen umfasst, kommt es häufig zu Fehlinterpretationen des Produktmanagements. Darüber hinaus kann es je nach Unternehmen unterschiedlich gestaltet sein.

Doch unabhängig davon, wie Ihr Unternehmen (oder Ihr zukünftiges Unternehmen) das Produktmanagement definiert, gibt es einige Schlüsselkompetenzen, die man im Produktmanagement braucht, um erfolgreich zu sein:

  • Strategisches Denken
  • Geschäftsorientierte Einstellung
  • Klare Kommunikation
  • Zusammenarbeit
  • Zuhören
  • Starke Fähigkeiten im Projektmanagement
  • UX-Erfahrung
  • Technisches Know-how

Gerade weil das Produktmanagement so interdisziplinär ist, steigen viele Produktmanager*innen aus anderen Bereichen ins Produktmanagement ein. Gute Nachrichten also, wenn Sie darüber nachdenken, aus einem anderen Bereich ins Produktmanagement zu wechseln.

Produktmanagement vs. Projektmanagement

Produktmanagement und Projektmanagement werden häufig miteinander verwechselt. Obwohl Beschäftigte in diesen beiden Bereichen oft eng zusammenarbeiten, unterscheiden sich ihre Rollen voneinander.

Vereinfacht dargestellt handelt es sich bei dem/der Produktmanager*in um den/die CEO des Produkts. Produktmanager*innen überwachen alles, was mit dem Produkt zu tun hat – von der Festlegung der Strategie über die Priorisierung von Markteinführungen bis hin zur Kundengewinnung. Ihre Aufgaben erstrecken sich über den gesamten Lebenszyklus des Produkts.

Beispiel für Planung eines Produkt-Entwicklungsplans
Beispiel für einen Produkt-Entwicklungsplan (Klicken Sie auf das Bild, um es online zu bearbeiten.)

Auf der anderen Seite arbeiten Projektmanager*innen in der Regel an Projekten innerhalb des Ökosystems. Ihre Projekte sind zeitlich begrenzt und werden häufig von Produktmanager*innen oder anderen Führungskräften vergeben.

Ihr Ziel besteht darin, ein Projekt innerhalb des Zeit- und Budgetrahmens abzuschließen. So unterstützen sie das Produktmanagement beim Erreichen der übergeordneten Ziele. Sobald das eine Projekt abgeschlossen ist, widmet sich der/die Projektmanager*in der nächsten Initiative.

Wie viel verdient man im Produktmanagement?

Die Stelle hört sich definitiv interessant an, aber kommen wir zu einem der wichtigsten Aspekte: Wie viel kann man dabei verdienen?

Eine Karriere im Produktmanagement kann sowohl beruflich als auch finanziell lohnend sein. Je nach Erfahrung, Kompetenzen und Verantwortlichkeitsbereich haben Produktmanager*innen die Möglichkeit, zwischen 80.000 USD und mehr als 150.000 USD im Jahr zu verdienen.

Stellen innerhalb des Produktmanagements

Es gibt einige Hauptaufgaben im Produktmanagement, die Sie in vielen Unternehmen und Organisationen finden werden. Auch wenn sich die jeweiligen Verantwortlichkeiten von Unternehmen zu Unternehmen unterscheiden können, werden die grundlegenden Aufgaben nachfolgend beschrieben:

Associate Produktmanager*in

Einstiegsstufe

Associate Produktmanager*innen sind dem/der Produktmanager*in unterstellt. Die täglichen Aufgaben überschneiden sich mit denen eines/einer Produktmanager*in in geringerem Umfang. Sie werden sich Ihre Aufgaben zwar nicht selbst aussuchen können, jedoch übernehmen Sie die volle Verantwortung für sie.

Zu Ihren Aufgaben könnten zählen:

  • Datenanalyse
  • UI-Design
  • Merkmale definieren
  • Empfehlungen geben

Es handelt sich hierbei um eine Einstiegsposition. Sie haben also die Möglichkeit, sich einzuarbeiten, und können zeigen, wie aufnahmefähig Sie sind und wie gut Sie die Kundschaft und den Produktmarkt verstehen.

Produktleiter

Mittlere Einstiegsebene

Produktmanager*innen bewegen sich auf der mittleren Einstiegsebene. Auch wenn Sie nicht zwangsläufig direkte Erfahrung im Produktmanagement brauchen, so sollten Sie doch Berufserfahrung haben und Kompetenzen im Bereich Kommunikation, Führung und Strategie nachweisen können.

Produktmanager*innen sind für die Strategie, den Entwicklungsplan und die Eigenschaften eines Produktes verantwortlich. Sie müssen in der Lage sein, mit funktionsübergreifenden Teams zusammenzuarbeiten, einschließlich UX, Engineering und Marketing, um präzise Datenanalysen, Prognosen und Marktforschungsberichte erstellen zu können.

In dieser Position sind sowohl Strategie und Taktik als auch Führungskompetenz, Zusammenarbeit und Produktkenntnisse gefordert.

Produkt-Entwicklungsplan mit Smart Containers
Produkt-Entwicklungsplan mit Smart Containers (Klicken Sie auf das Bild, um es online zu bearbeiten.)

Leitende/r Produktmanager*in

Höhere Einstiegsebene

Als leitende/r Produktmanager*in (PM) haben Sie viele Zuständigkeiten mit dem/der Produktmanager*in gemeinsam, jedoch befinden sich diese auf einer höheren Ebene. An diesem Punkt ihrer Karriere verfügen leitende PMs oft über einen soliden Hintergrund im Produktmanagement.

Sie sind nicht nur für höherwertige Produkte verantwortlich, sondern kümmern sich auch um die Junior PMs und bilden das Bindeglied zwischen Produktmanagement und Geschäftsführung.

Leiter*in Produktmanagement

Höhere Einstiegsebene

Die leitende Rolle bewegt sich weg vom direkten Produktmanagement und hin zu Führungsaufgaben. Der Fokus liegt darauf, sicherzustellen, dass das Team effizient arbeitet und Prozesse verbessert werden. Sie sollten einen fundierten Hintergrund im Managementbereich haben und gerne mit Führungskräften und Angestellten in leitenden Positionen zusammenarbeiten.

VP Produktmanagement

Führungsebene

Beim VP des Produktmanagements handelt es sich um eine Führungsposition, in der Sie für große Initiativen verantwortlich sind und Produkte entwickeln und vermarkten, die einen großen Einfluss auf das Unternehmen haben werden. Auch wenn die Stelle weniger praktische Produktentwicklungsaufgaben umfasst, so gehören die folgenden Aspekte zu den wichtigsten Zuständigkeiten:

  • Budgetierung
  • Strategische Ausrichtung
  • Kommunikation mit und Überzeugung von Entscheidungsträgern

Chief Product Officer

Führungsebene

Größere Unternehmen haben manchmal sogar eine/n Chief Product Officer. Diese Position ist in der Regel dem/der CEO untergeordnet und überwacht alle Produktaktivitäten im Unternehmen. Ähnlich wie der/die VP des Produktmanagements übernimmt der/der Chief Product Officer die Festlegung der Gesamtproduktstrategie und der langfristigen Ziele des Unternehmens.

Tipps für eine Karriere im Produktmanagement

Produktmanager*innen stammen häufig aus einer Reihe verschiedener Bereiche, einschließlich Engineering, Marketing, Betriebsmanagement, technischer Support, IT, Vertrieb und Kundendienst. Machen Sie sich also keine Sorgen, wenn Ihre Erfahrung nur wenige Kontaktstellen mit dem Produktmanagement hat: Sie können dennoch erfolgreich in diese vielversprechende Karriere einsteigen.

Es gibt allerdings einige Möglichkeiten, sich von der Konkurrenz abzuheben. Mithilfe der folgenden Tipps können Sie sich Hard und Soft Skills aneignen, die Sie im Produktmanagement weiterbringen werden.

1. Code lernen

Wenn Sie grundlegende Kenntnisse im Code schreiben mitbringen, fallen Sie mehr auf. PMs, die sich mit dem Schreiben von Code auskennen, werden als technische Produktmanager*innen bezeichnet und sind besonders gefragt, weil sie ihre Ideen Mitarbeitenden in der Entwicklung und im Engineering effizienter näherbringen können.

2. Analytische Fähigkeiten aufbauen

Das Sammeln und Sortieren von Daten, um Muster erkennen, Strategien entwickeln und Probleme lösen zu können, zählt zu den Schlüsselkompetenzen im Produktmanagement. Je besser Ihre analytischen Fähigkeiten sind, desto mehr Erfolg werden Sie in Ihrer Rolle als Produktmanager*in haben.

3. UX verstehen

Hervorragende Produktmanager*innen kennen ihre Kundschaft in- und auswendig. Aus diesem Grund kann Erfahrung im Bereich Benutzererlebnis ein wertvoller Vorteil für angehende PMs sein. Das Ausbauen Ihrer UX-Fertigkeiten hilft Ihnen dabei, die Kundschaft besser zu verstehen und die richtigen Fragen zu stellen, um eine erfolgreichere Produktlinie zu entwickeln.

Das Produktmanagement ist ein wachsendes und dynamisches Berufsfeld mit großartigen Möglichkeiten, beruflich aufzusteigen und sich weiterzuentwickeln. Wenn Sie gerne Probleme lösen, gute Ideen haben und Talent im Führungsbereich mitbringen, könnte eine Position im Produktmanagement also genau das Richtige für Sie sein.

Holen Sie sich gleich die kostenlose Lucidchart-Testversion und beginnen Sie noch heute mit dem Erstellen Ihrer Diagramme!

Kostenlos registrieren

Jetzt beliebt

what does HR do

Wofür ist die Human Resources eigentlich verantwortlich? Die 11 wichtigsten Aufgaben

Über Lucidchart

Lucidchart ist die intelligente Diagramm-Anwendung, die Teams dabei unterstützt, komplexe Konzepte zu bewältigen, ihre Erkenntnisse und Sichtweisen aufeinander abzustimmen und die Zukunft mitzugestalten – und das effizienter als je zuvor. Diese intuitive, Cloud-basierte Lösung ermöglicht visuelles Arbeiten, Kooperation in Echtzeit und das Erstellen von Flussdiagrammen, Mockups, UML-Diagrammen und vielem mehr.

Die beliebteste Online-Alternative zu Visio: Lucidchart wird in über 180 Ländern von Millionen von Nutzern verwendet – von Vertriebsmanagern, die Zielorganisationen abbilden möchten, bis hin zu IT-Direktoren, die ihre Netzwerkinfrastruktur visualisieren möchten.

Verwandte Beiträge:

Pull It Together: Skills for Today’s Product Manager

what does a product manager do

Product management tools: Find the right software to build your product stack

product management tools
Deutsch
DatenschutzRechtliches
© 2021 Lucid Software Inc.