Cloud-Architektur

Hybride Cloud-Strategie für Unternehmen

Lesedauer: etwa 9 Min.

Hybride Cloud-Umgebungen bringen für Unternehmen besondere Chancen und Herausforderungen mit sich. Wenn Sie mit der Planung Ihrer Cloud-Architektur beginnen, stehen Sie vor der Wahl zwischen privaten, öffentlichen oder hybriden Optionen.

Indem Sie die Anforderungen Ihrer Organisation an die Cloud-Architektur untersuchen, können Sie die beste Cloud-Strategie ermitteln und mit der Umsetzung Ihres Plans beginnen.

Grundlagen der Cloud-Architektur

Cloud-Architektur umfasst die Software, Datenbanken, Anwendungen und andere Komponenten, mit denen Ihr Unternehmen von der Cloud profitieren und Ihre Geschäftsziele erreichen kann. Diese Komponenten Ihrer Umgebung für Cloud Computing stehen durch direkte und indirekte Interaktionen miteinander in Verbindung.

Identifizierung Ihrer Cloud-Strategie

Hier sind einige wichtige Überlegungen im Zusammenhang mit Cloud-Architekturen:

  • Öffentliche Cloud: Wenn Sie bereits einen Public-Cloud-Anbieter wie AWS, GCP oder Azure haben, können Sie eine private Cloud hinzufügen, um eine hybride Strategie zu verfolgen. Ein Grund dafür könnte ein größerer Sicherheitsbedarf sein (für die Workloads, für die Sie die private Cloud nutzen möchten).
  • Private Cloud: Wenn Sie über eine privat verwaltete Cloud verfügen, können Sie die öffentliche Cloud nutzen, um mehr Flexibilität zu erhalten und die Kosten zu senken.

Oft werden hybride Cloud-Strategien zufällig eingeführt, da sich die IT und verschiedene andere Abteilungen für neue Cloud-Konten anmelden, ohne sich abzusprechen. Bei der ursprünglichen Verlagerung von Workloads in die Cloud begannen Unternehmen in der Regel mit einem Cloud-Konto und fügten dann im Laufe der Zeit weitere Konten sowie Cloud-Services hinzu. Dies führte bei vielen Unternehmen indirekt zu hybriden Cloud-Strategien.

Vor- und Nachteile einer hybriden Cloud-Strategie

Vorteile einer hybriden Cloud-Architektur:

  • Profitieren Sie von den Vorzügen beider Varianten: Hybrid bietet sowohl die Sicherheit als auch die Flexibilität, die Sie sich von Ihrem Cloud-Service versprechen.
  • Sichern Sie Ihre Daten lokal: Erhalten Sie mehr Flexibilität und Agilität bei der Bereitstellung.
  • Optimieren Sie Ihre Cloud-Architektur: Hybride Architekturen passen sich den Anforderungen Ihres Unternehmens und den sich im Laufe der Zeit ändernden Arbeitslasten an.

Nachteile einer hybriden, Cloud-basierten Architektur:

  • Grenzen der privaten Cloud: Da ein Teil Ihrer Architektur privat ist, müssen Sie die Einschränkungen privater Clouds in Kauf nehmen, beispielsweise die Kosten, Aktualisierung der Hardware und Inflexibilität.
  • Eingeschränkte Sichtbarkeit: Für viele Unternehmen bedeutet die Einführung einer hybriden Strategie eine eingeschränkte Sichtbarkeit der gesamten Architektur.

Planung Ihrer hybriden cloud-strategie

Hier sind einige Gedanken, die Sie bei der Suche nach dem richtigen Ansatz für Ihr Unternehmen im Hinterkopf behalten sollten:

  • Bereiten Sie sich auf die Komplexität vor: Mit einer hybriden Cloud-Strategie wird Ihre Cloud-Umgebung möglicherweise komplexer. Lösungen wie Lucidscale machen es einfach, verschiedene Teile Ihrer Cloud-Umgebung automatisch zu visualisieren, sogar von verschiedenen Anbietern. Rufen Sie einfach die Metadaten Ihres Anbieters ab, um Ihre Infrastruktur übersichtlich darzustellen.
  • Denken Sie nicht nur an die Kosten: Die Kosten sind sicherlich ein wichtiger Faktor für viele Organisationen, sollten aber nicht die einzige Überlegung sein. Die Suche nach der richtigen Strategie zur Erreichung der Unternehmensziele sollte Ihr Hauptaugenmerk sein.
  • Automatisieren Sie so viel wie möglich: Durch Automatisierung können Sie den Verbrauch von Computing-Ressourcen reduzieren und Ihre Gesamtausgaben für Computing senken. Nutzen Sie die leistungsstarken Automatisierungstools und -technologien, um Container zu organisieren und Workloads zu verwalten.
  • Gliedern Sie die Sicherheit ein: Stellen Sie die Sicherheit in den Vordergrund Ihrer Strategieplanung, um Risiken besser zu bewältigen.
  • Stellen Sie eine Notfallwiederherstellung sicher: Obwohl die Nutzung von Anbietern öffentlicher Clouds viele Vorteile hat, sind Sie letztendlich für die Planung der Notfallwiederherstellung von Daten Ihres Unternehmens verantwortlich.

Einrichtung einer hybriden Cloud-Strategie

Orchestrierungs-Tools erleichtern die Verwaltung von Workloads über verschiedene Clouds hinweg und machen es für Unternehmen einfacher, eine hybride Cloud-Strategie zu verfolgen – auch wenn die Verlagerung von Workloads immer noch eine Herausforderung ist, wenn es an Transparenz mangelt. Bevor Sie mit der Ausarbeitung Ihrer hybriden Cloud-Strategie beginnen, sollten Sie sich Klarheit über die Cloud-Technologie und die Toolkits verschaffen, auf die Sie setzen werden.

Befolgen Sie diese Best Practices, um mit dem Aufbau Ihrer Hybrid Cloud zu beginnen:

1. Versammeln Sie Ihre Stakeholder: 

Stellen Sie sicher, dass Sie alle Mitglieder Ihres Teams einbeziehen, deren Mitwirkung erforderlich ist. Wer muss Sie bei der Auswahl von Anbietern, der Planung von Workload-Segmenten und Erstellung eines Notfallplans unterstützen? Wer sollte sonst noch beteiligt sein und in welcher Funktion?

  • Planen Sie Ihr Team: Sie sollten die Beiträge des CIO, CTO, der Cloud-Architekten, Datenbankadministratoren, des Teams für DevOps und aller anderen Personen einholen, die in Ihrem Unternehmen eine Funktion haben, welche mit der Cloud zu tun hat. Ermitteln Sie die beteiligten Entscheidungsträger, Endnutzer und Manager.
  • Beziehen Sie sie ein: Je nachdem, wie eng sie mit der Cloud zusammenarbeiten werden, sollten Sie Ihren Teammitgliedern eine Möglichkeit zur Mitwirkung geben. Stellen Sie sicher, dass Sie eine Möglichkeit zur Zusammenarbeit und Kommunikation bieten. Lucidscale verfügt beispielsweise über Tools für die Zusammenarbeit, mit denen Teams dieselben Diagramme und Echtzeitdaten gemeinsam betrachten und diskutieren können.

2. Planen Sie Ihre Workloads: 

Entscheiden Sie, welche Instanzen in der öffentlichen und welche in der privaten Cloud sein sollen. Um mehr Kontrolle über Ihre Anwendungen zu haben, empfiehlt es sich, diese in Ihrer privaten Cloud zu hosten. Innerhalb Ihrer privaten Cloud können Sie Ihre Cloud-Infrastruktur leichter an Ihre Bedürfnisse anpassen. Darüber hinaus können Sie spezielle Tools zur Skalierung und Verwaltung Ihrer Workloads einsetzen.

  • Optimieren Sie Ihre Cloud-Nutzung: Profitieren Sie von den Möglichkeiten Ihrer hybriden Strategie, einschließlich der Verteilung von Workloads auf öffentliche und private Clouds.
  • Nutzen Sie Tools zur Automatisierung und zum Management von Workloads: Sie können beispielsweise Kubernetes verwenden, um Workloads in Containern zu orchestrieren.

3. Verstehen Sie die Compliance:

Sind Sie an branchenspezifische Standards zur Einhaltung von Vorschriften in Bezug auf die Cloud gebunden? Erfüllen Sie die Bestimmungen von DSGVO, SOC II, PCI oder HIPAA oder müssen Sie diese erfüllen? Finden Sie heraus, welche Auswirkungen die Compliance auf Ihre hybride Umgebung haben kann. Dies ist ein Schlüsselbereich Ihrer übergreifenden Strategie für hybride Cloud-Lösungen, da Ihre Entscheidungen bezüglich der Cloud einen direkten Einfluss darauf haben, wie Ihre Daten verwaltet und geschützt werden.

  • Verwalten Sie Ihr Risiko von Sicherheitsverletzungen: Überlassen Sie das Risiko von Sicherheitsverletzungen nicht dem Zufall.
  • Befolgen Sie die Best Practices für Daten: Die Art von Nutzer-, Kunden- oder anderen personenbezogenen Daten sollte ermittelt und konsequent angewendet werden. 
  • Erkennen Sie Ihre Verantwortung an: Überlassen Sie die Compliance nicht Ihrem Anbieter. Ihr Unternehmen ist letztlich selbst für die Einhaltung der Vorschriften verantwortlich.
  • Planen Sie Strategien zur Datenspeicherung: Schützen Sie Ihre Daten durch räumliche und datenbanktechnische Trennung.
  • Wählen Sie einen Compliance-Verantwortlichen: Ernennen Sie ein Teammitglied, das Ihr Compliance-Programm betreut.
  • Verwenden Sie eine Zugriffssteuerung: Vermeiden Sie die gemeinsame Nutzung von Anmeldedaten und schulen Sie Ihr Team im Schutz dieser Daten.

4. Recherchieren Sie Anbieter

Berücksichtigen Sie Preis, Speicheroptionen, verschiedene Sicherheits- und Compliance-Strategien sowie die spezifischen Workloads und Geschäftsanforderungen Ihres Unternehmens.

  • Amazon Web Services (AWS): AWS verfügt über einen gut etablierten Katalog von Services und bietet die größte Cloud-Infrastruktur.
  • Microsoft Azure: Azure ist eine weitere beliebte Wahl und zeichnet sich durch Sicherheit und Skalierbarkeit aus. Durch die Ausrichtung auf die Bedürfnisse von Unternehmen und die Interoperabilität ist Azure besonders für größere Organisationen geeignet.
  • Google Cloud Platform (GCP): Dank einer breiten Palette von Services und der Tatsache, dass keine Verpflichtungen eingegangen werden müssen, ist GCP für viele Organisationen eine gute Wahl. Startups werden die Flexibilität der Services zu schätzen wissen.

5. Berücksichtigen Sie Ihr Budget:

Die Investitionen in die erforderliche Software und Hardware müssen wohl überlegt und geplant sein. Wenn Sie Ihr Budget richtig planen, kann Ihre neue hybride Cloud-Architektur Ihrem Unternehmen auf lange Sicht Geld sparen.

  • Verstehen Sie die Kostenstruktur: Erkundigen Sie sich, wie die Kosten für Ihren Cloud-Anbieter berechnet werden.
  • Berücksichtigen Sie die finanziellen Vorteile: Die Cloud hat viele Vorteile, unter anderem die Möglichkeit, Rechenkapazitäten effizienter zu verwalten. Erwägen Sie, wie sich dies auf Ihr Budget auswirkt.
  • Visualisieren Sie die aktuelle und zukünftige Nutzung: Mit der richtigen Visualisierung Ihrer Cloud-Nutzung können Sie planen, wie Ihr Cloud-Service parallel zu Ihren Anwendungen skaliert werden kann.
  • Aktualisieren Sie Ihre Architekturdiagramme: Halten Sie Ihre Diagramme auf dem neuesten Stand. Sie sollten auch Ihre Prozesse mithilfe von Diagrammen abbilden.
  • Verwalten Sie Ihre Servicenutzung: Wenn Sie die Nutzung Ihrer Cloud-Services strategisch steuern, können Sie Ihr Cloud-Budget kontrollieren.

6. Bereiten Sie sich auf Ausfallzeiten vor:

In der Regel kosten Ausfallzeiten bis zu 300.000 US-Dollar pro Stunde, unter Umständen sogar mehr. In Anbetracht der Kosten, die durch Ausfallzeiten entstehen, ist es sinnvoll, die Risiken von Ausfallzeiten zu verwalten und zu mindern.

  • Vergleichen Sie Ihre Cloud-Architektur: Durch die visuelle Darstellung Ihrer Cloud-Architektur und den Vergleich Ihres aktuellen Zustands mit einem Entwurf können Sie Diskrepanzen erkennen.
  • Nehmen Sie vorbeugende Änderungen vor: Wenn Sie Ihre Architektur pflegen und proaktiv mit den Anforderungen Ihrer Anwendung in Einklang bringen, können Sie Ausfallzeiten verhindern, bevor sie eintreten.
  • Verschaffen Sie sich Sichtbarkeit: Mit Lucidscale können Sie Metadaten von Drittanbietern in Ihre Diagramme integrieren und Probleme im Zusammenhang mit Ihrer Cloud visualisieren.

7. Planen Sie Ihre Skalierung:

Aller Wahrscheinlichkeit nach werden sich Ihre Anforderungen an die Cloud-Architektur Ihres Unternehmens ändern. Es ist wichtig, einen Plan für die künftige Skalierung zu erstellen.

  • Überprüfen Sie Ihre Prozesse: Stellen Sie sicher, dass Ihre Geschäftsprozesse und die Prozesse Ihrer IT bei der Skalierung auf Ihre Cloud-Architektur abgestimmt sind.
  • Integrieren Sie die Automatisierung von Workflows: Mit Tools und Prozessen zur Automatisierung können Sie Ihre Workloads skalieren und Ihre Nutzung der Cloud anpassen.
  • Planen Sie Migrationen: Falls erforderlich, können Sie in Zukunft von einer Cloud in eine andere migrieren, wenn sich Ihre Bedürfnisse wesentlich ändern.

8. Verschaffen Sie sich Einblick in die Cloud:

Während des gesamten Prozesses der Einrichtung Ihrer Cloud-Architektur und Verwaltung Ihrer Cloud-Abläufe sorgt eine bessere Sichtbarkeit dafür, dass Ihr Team auf demselben Stand ist und genau weiß, was in der Cloud passiert.

  • Integrieren Sie Echtzeitdaten: Übertragen Sie Echtzeitdaten aus Ihrer Cloud sofort in Lucidscale, um einen genauen Überblick zu erhalten oder die Einzelheiten Ihrer Cloud zu überprüfen.
  • Sehen Sie sich relevante Bereiche genau an: Filtern Sie Informationen, um die wichtigsten Daten in Ihrer Cloud-Architektur ausfindig zu machen.
  • Verwalten Sie die interne Compliance: Führen Sie eine schnelle Überprüfung der Governance-Daten Ihrer Cloud durch und stellen Sie sicher, dass Sie die internen Best Practices genauestens einhalten.

Planung der Hybriden Cloud-Architektur Ihres Unternehmens

Strategisches Denken im Vorfeld senkt Ihre Datenverarbeitungskosten, verhilft Ihnen zu einer besseren Kapitalrendite und verbessert letztendlich Ihre Ergebnisse. Eine hybride Cloud-Lösung bietet Vorteile und kann sinnvolle für Ihr Unternehmen sein.

Cloud-Architektur
Heben Sie sich mit Ihrer Cloud-Umgebung von der Masse ab. Sehen Sie sich unsere Best Practices für die Verwaltung einer hybriden Cloud-Umgebung an.
Los geht's

Mit diesen Best Practices heben Sie sich mit Ihrer Cloud-Umgebung von der Masse ab.

Los geht's

Jetzt beliebt

The 4 Phases of the Project Management Life CycleDie 4 Phasen des Projektlebenszykluses

Über Lucidchart

Lucidchart ist die intelligente Diagramm-Anwendung, die Teams dabei unterstützt, komplexe Konzepte zu bewältigen, ihre Erkenntnisse und Sichtweisen aufeinander abzustimmen und die Zukunft mitzugestalten – und das effizienter als je zuvor. Diese intuitive, Cloud-basierte Lösung ermöglicht visuelles Arbeiten, Kooperation in Echtzeit und das Erstellen von Flussdiagrammen, Mockups, UML-Diagrammen und vielem mehr.

Die beliebteste Online-Alternative zu Visio: Lucidchart wird in über 180 Ländern von Millionen von Nutzern verwendet – von Vertriebsmanagern, die Zielorganisationen abbilden möchten, bis hin zu IT-Direktoren, die ihre Netzwerkinfrastruktur visualisieren möchten.

Loslegen

  • Preise
  • Einzelperson
  • Team
  • Unternehmen
  • Vertrieb kontaktieren
DatenschutzRechtlichesCookies

© 2023 Lucid Software Inc.