was ist PMBOK

PMBOK Guide 6th Edition: Ein Leitfaden für besseres Projektmanagement

Lesedauer: etwa 7 Min.

Themen:

    Wenn Sie schon einmal in einem Team gearbeitet haben, das die Aufgabe hatte, ein Projekt innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens abzuschließen, wissen Sie, wie wichtig effektives Projektmanagement ist. Um Ihr Projekt erfolgreich abzuschließen, benötigen Sie alle Tools und Ressourcen, die Sie bekommen,  können, um das Projektmanagement zu verbessern.

    Da verschiedene Arten von Projekten, unabhängig von ihrem Umfang oder ihrer Komplexität – der Bau eines Hauses, die Konstruktion eines Raumschiffs, die Organisation eines Abschlussballs, die Produktion eines Films usw. – alle ähnliche Schritte aufweisen, haben Projektmanager und Vordenker in diesem Bereich im Laufe der Zeit wichtige sich überschneidende Schritte ermittelt. Diese Schritte wurden in einer Sammlung von Standards, Best Practices und Verfahren zusammengefasst, die als Project Management Body of Knowledge oder kurz „PMBOK“ bezeichnet werden.

    Der PMBOK Guide wurde ursprünglich 1996 vom PMI veröffentlicht und liegt nun in der 6. Edition vor. Es dient Projektmanagern nach wie vor als Leitfaden für den Erfolg ihrer Projekte. Erfahren Sie mehr über das Projektmanagement nach dem PMBOK in unserer Zusammenfassung.

    Werfen Sie einen genaueren Blick auf unsere PMBOK Matrix.

    PMBOK Matrix
    PMBOK Matrix (klicken Sie auf das Bild, um es online zu bearbeiten)

    Was ist PMBOK?

    In nahezu allen Branchen ist ein gewisses Maß an Projektmanagement erforderlich. Da sich der Projektmanagementberuf jedoch mit dem Aufkommen von Großindustrie, Technologie, Handel und den großen Infrastrukturen, die sie unterstützen, weiterentwickelt hat, entwickelte sich das PMBOK zu einer konsolidierten Methodik für die Vorgehensweise im Projektmanagement. Der vom Project Management Institute erstellte und aktualisierte PMBOK Guide ist ein Handbuch, in dem die wiederkehrenden Merkmale des Projektmanagementprozesses beschrieben werden.

    Eine gute Möglichkeit, den PMBOK Guide des PMI zu verstehen, besteht darin, es mit der wissenschaftlichen Methode zu vergleichen. Genauso wie Wissenschaftler nicht verwandter Disziplinen Experimente nach der wissenschaftlichen Methode durchführen können – Beobachtungen machen, eine Hypothese aufstellen, Experimente planen und durchführen, die Hypothese annehmen oder abändern, eine Schlussfolgerung ziehen und sie zu einem Gesetz oder einer Theorie weiterentwickeln – können Projektmanager das PMBOK verwenden, um sicherzustellen, dass sie auf den Prozessen des erfolgreichen bisherigen Projektmanagements aufbauen, oder es sogar als Mittel zur Verfeinerung ihrer eigenen Projektmanagementprozesse nutzen.

    Prozessgruppen nach dem PMBOK

    In der neuesten Version des PMBOK werden 49 Prozesse für das Projektmanagement genannt, die in fünf Prozessgruppen unterteilt sind:

    1. Start
    2. Planung
    3. Ausführung
    4. Überwachung und Steuerung
    5. Abschluss
    Prozessgruppen nach dem PMBOK
    Prozessgruppen nach dem PMBOK (klicken Sie auf das Bild, um es online zu bearbeiten)

    1. Initiierung

    In diesem Teil des Prozesses legen die Projektmanager den Umfang und die Ziele des Projekts fest. Durch die Festlegung der Ziele, die mit dem Projekt erreicht werden sollen, können sie leichter die Zustimmung der Beteiligten gewinnen.

    In dieser Phase können die Durchführbarkeit und der potenzielle ROI eines Projekts im Rahmen einer Machbarkeitsstudie geprüft werden. Das Hauptziel ist die Bewilligung durch die Stakeholder. Dieser Schritt in der Projektplanung ist von entscheidender Bedeutung, da die Stakeholder ihre Zustimmung zur Projektcharta erteilen müssen, um sicherzustellen, dass das Endergebnis den Zielen des betreffenden Unternehmens entspricht.

    Dies ist auch der Punkt im Prozess, an dem ein Projektmanager ernannt wird, sowie ein Nachfolgeplan für den Fall eines Wechsels im Projektmanagement während des Projekts aufgestellt wird.

    2. Planung

    In der Planungsphase entwickeln die Projektmanager einen Projektmanagementplan, um sicherzustellen, dass die Teams die für den Projektabschluss wichtigen Benchmarks erreichen. Sie legen den Projektumfang auf einer detaillierteren Ebene fest, messen die Projektmaterialien und teilen sie zu, und definieren Risiken, Zeitstrahlen, Meilensteine und Budget.

    Die Planungsphase stellt eine Erweiterung der Initiierungsphase dar, in der genau festgelegt wird, was für die Fertigstellung des Projekts erforderlich ist, wobei Variablen wie Kosten und Arbeitskräfte ermittelt werden. In dieser Phase erstellen die Projektmanager einen Projektstrukturplan und nutzen möglicherweise Zeitstrahlen oder PERT Diagramme, um alle Aktivitäten und Abhängigkeiten zu berücksichtigen und einen Zeitplan zu entwickeln.

    Projektstruktur-Beispiel
    Beispiel eines Projektstrukturplans (klicken Sie auf das Bild, um es online zu ändern)

    3. Ausführung

    Viele halten die Ausführungsphase für die wichtigste Phase. In Wahrheit ist die Ausführung zwar wichtig, erfordert aber ohne die richtige Planung einen erheblichen Zeit- und Energieaufwand. Der Projektplan, den Sie in der letzten Phase erstellt haben, wird Sie zum Projektabschluss führen.

    Zur Ausführung gehören das Teammanagement, die Überwachung von Zeitplänen und die Einhaltung von Budget und Zeitrahmen. Die besten Projektmanager achten zudem auf eine angemessene Einbeziehung der Stakeholder und stellen sicher, dass jeder Schritt des Projekts zu den in der Initiierungsphase festgelegten Ergebnissen führt.

    4. Überwachung und Steuerung

    Sobald das Projekt angelaufen ist, müssen die Projektmanager laut PMBOK Guide die Fortschritte verfolgen und alle auftretenden Probleme in Angriff nehmen, um das Projekt entsprechend den Erwartungen abzuschließen. In dieser Phase dreht sich alles um Kennzahlen – die präzise Analyse der Projektdurchführung, gemessen an der Projektplanung und den Projektergebnissen, steht im Mittelpunkt. Die Berücksichtigung des Budgets, die erneute Bewertung der Kosten und die Sicherstellung, dass die voneinander abhängigen Prozesse im Zeitplan liegen, sind allesamt wichtige Bestandteile dieser Phase.

    Die Projektprozesse werden anhand von KPIs (Key Performance Indicators) gemessen, die den Projektmanagern wichtige Informationen über die zu erbringenden Projektleistungen sowie den Zeit-, Geld- und Energieaufwand liefern. So können sie fundierte Entscheidungen treffen und feststellen, ob Workflows aktualisiert werden müssen.

    5. Abschluss

    Beim Abschluss eines großen Projekts zählt vor allem, ob das Projekt unter Einhaltung des Budgets und fristgerecht abgeschlossen wurde. Zu einem erfolgreichen Projektabschluss gehört auch, dass die Projektleitung sorgfältig prüft, ob alle Prozesse abgeschlossen wurden und keine zusätzlichen Ressourcen verschwendet werden, beispielsweise durch die Stornierung von Lieferungen überschüssigen Materials oder die Rückgabe von gemieteten Geräten.

    Ein weiterer wichtiger Teil des Projektabschlusses, der im PMBOK Guide erwähnt wird, ist die Bewertung der Stärken und Schwächen des Projekts: Welche Prozesse haben gut funktioniert? In welchen Bereichen gab es Verbesserungsbedarf und wie werden sie in Zukunft optimiert?

    Die Antworten auf diese Fragen sind für die Gestaltung effektiverer Workflows unerlässlich. Die besten Projektmanager gehen noch einen Schritt weiter, indem sie die wichtigsten Teammitglieder ermitteln und sogar Auszeichnungen für herausragende Leistungen vergeben. Dieser scheinbar kleine Schritt bringt große Vorteile mit sich: Jeder möchte Wertschätzung für die eigene harte Arbeit und den eigenen Beitrag erfahren und öffentliche Anerkennung kann ein wertvoller Motivationsschub für zukünftige Teams sein.

    Erfahren Sie mehr über die allgemeinen Projektphasen nach dem PMBOK und entdecken Sie, wie Ihr Team Projekte effizienter durchführen kann.

    Wissensgebiete nach dem PMBOK Guide

    Zusätzlich zu den fünf Prozessgruppen werden in der PMBOK 6th Edition die Prozesse in zehn Wissensgebiete unterteilt:

    1. Das Integrationsmanagement in Projekten umfasst Aufgaben, die das gesamte Projekt zusammenhalten und die Schritte und Anforderungen eines erfolgreichen Projektabschlusses aufschlüsseln.

    2. Das Inhalts- und Umfangsmanagement in Projekten hilft den Projektmanagern bei der Definition der Arbeit und der zu erbringenden Leistungen, die für den Abschluss des Projekts erforderlich sind.

    3. Das Terminplanungsmanagement in Projekten umfasst die Ressourceneffizienz. Die Projektmanager müssen sicherstellen, dass die Teammitglieder voneinander abhängige Aufgaben fristgerecht erledigen, damit das gesamte Projekt auf Kurs bleibt.

    4. Das Kostenmanagement in Projekten beginnt mit der Prognose der Kosten für jeden Schritt eines Projekts und umfasst auch die Berücksichtigung von Pannen oder die Entschädigung für vorhersehbare Hindernisse bei der Budgetplanung. Das wichtigste Ziel ist jedoch die Einhaltung des vorgegebenen Budgets.

    5. Das Qualitätsmanagement in Projekten dient als Schutz vor minderwertigen Leistungen, indem in jeder Projektphase Qualitätsstandards festgelegt werden.

    6. Das Ressourcenmanagement in Projekten kann die Einstellung und Zuweisung der richtigen Teammitglieder und in manchen Fällen auch die Schulung von Teammitgliedern für neue Aufgaben umfassen.

    7. Das Kommunikationsmanagement in Projekten umfasst die Aufstellung eines Kommunikationsplans und die Aufrechterhaltung der notwendigen Kommunikationswege.

    8. Das Risikomanagement in Projekten umfasst die Bewertung potenzieller Risiken und die Vorbereitung darauf und muss in jeder Phase des Projekts durchgeführt werden, auch bei etwaigen Planänderungen während des Projekts.

    9. Das Beschaffungsmanagement in Projekten bedeutet die Verwaltung der gesamten Planung und Durchführung der Einstellung von Arbeitskräften, des Materialeinkaufs, der Erstellung von Leistungsbeschreibungen für Auftragnehmer usw.

    10. Das Management der Projektstakeholder umfasst alles von der Bestimmung der Stakeholder über die Bewertung der Rolle und des gewünschten Ergebnisses des Projekts bis hin zur Festlegung klarer Erwartungen zwischen den Stakeholdern und allen beteiligten Arbeitskräften.

    Eine vollständige Übersicht finden Sie in der nachstehenden Abbildung.

    Wissensgebiete nach dem PMBOK
    Wissensgebiete nach dem PMBOK (klicken Sie auf das Bild, um es online zu bearbeiten)

    Vom Bau der Pyramiden von Gizeh bis hin zur Veröffentlichung einer neuen App – jedes erfolgreiche Projektmanagement erfordert eine Zielsetzung und einen Rahmen, um vom Konzept zum Abschluss zu gelangen. Das Project Management Book of Knowledge bietet genau diesen Rahmen und ist ein unschätzbares Tool für erfahrene und angehende Projektmanager gleichermaßen.

    Über Lucidchart

    Lucidchart, eine Cloud-basierte Anwendung für intelligente Diagrammerstellung, ist eine Kernkomponente der visuellen Kollaborationssuite von Lucid Software. Mit dieser intuitiven, Cloud-basierten Lösung können Teams in Echtzeit zusammenarbeiten, um Flussdiagramme, Mockups, UML-Diagramme, Customer Journey Maps und mehr zu erstellen. Lucidchart unterstützt Teams dabei, die Zukunft schneller zu gestalten. Lucid ist stolz darauf, dass Spitzenunternehmen auf der ganzen Welt seine Produkte nutzen, darunter Kunden wie Google, GE und NBC Universal sowie 99 % der Fortune 500. Lucid arbeitet mit branchenführenden Partnern wie Google, Atlassian und Microsoft zusammen. Seit seiner Gründung wurde Lucid mit zahlreichen Preisen für seine Produkte, Geschäftspraktiken und Unternehmenskultur gewürdigt. Weitere Informationen finden Sie unter lucidchart.com.

    Verwandte Artikel

    • Warum Projektmanagement unentbehrlich ist: die 6 wichtigsten Gründe

      Beim Projektmanagement geht es um weitaus mehr als die Einhaltung von Fristen und das Festlegen von Budgets – es kann Ihrem Unternehmen helfen, Projekte im Gegensatz zur Hälfte aller Konkurrenten termingerecht und unter Beachtung höchster Qualitätsstandards fertigzustellen. Wir verraten Ihnen die sechs Hauptgründe, weshalb Projektmanagement unentbehrlich ist.

    • Was ist ein Workflow? Vorteile von wiederholbaren Prozessen mit Beispielen

      Stellen Sie sicher, dass wichtige Prozesse jedes Mal richtig ausgeführt werden. In diesem Artikel erläutern wir, warum Unternehmen effiziente Workflows brauchen, und wir zeigen Ihnen einige Workflow-Beispiele, die Ihnen den Einstieg erleichtern. 

    • Workflows automatisieren: Erste Schritte

      Die Automatisierung von Workflows ist eine Möglichkeit, die Optimierung im gesamten Unternehmen zu beschleunigen sowie menschliche Fehler und Redundanzen zu reduzieren. Lernen Sie, wie Sie automatisierbare Prozesse in Ihrem Unternehmen ausfindig machen und wie Sie diese Prozesse automatisieren können.

    • Den Unterschied zwischen Change-Management und Projektmanagement verstehen

      Was ist Projektmanagement? Was ist Change-Management? Diese Begriffe werden oft verwechselt –Sie sollten aber beide kennen, um mit Erfolg bringenden Veränderungen umzugehen. Lernen Sie die Unterschiede zwischen Projekt- und Change-Management kennen und erfahren Sie, wie Sie diese Methoden in Ihr Unternehmen integrieren können.

    Holen Sie sich gleich die kostenlose Lucidchart-Testversion und beginnen Sie noch heute mit dem Erstellen Ihrer Diagramme!

    Kostenlos registrieren

    oder weiter mit

    Anmelden mit GoogleAnmeldenAnmelden mit MicrosoftAnmeldenAnmelden mit SlackAnmelden

    Mit der Registrierung stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu und bestätigen, dass Sie unsere Datenschutzrichtlinie gelesen und verstanden haben.

    Loslegen

    • Preise
    • Einzelperson
    • Team
    • Unternehmen
    • Vertrieb kontaktieren
    DatenschutzRechtliches
    • linkedin
    • twitter
    • instagram
    • facebook
    • youtube
    • glassdoor
    • tiktok

    © 2024 Lucid Software Inc.